Seltsames Russland. Die Schatze Konigsbergs

Weit-weit, am Ufer Der Ostsee, zwischen Polen und Litauen satessalsja Die Insel Russlands — Gebiet Kaliningrad. Und oDer Die Entlegenheit vom Hauptteil Der Russischen FoDeration, oDer Die Nahe Der europaischen LanDer, aber Die Fahrt zu Kaliningrad gibt Die Empfindung, Dass es immerhin schneller Konigsberg ab.

Bis zum Zweiten Weltkrieg gehorten Diese ErDen Deutschland. Und bis jetzt wohnen auf Den Karten des Titels Der Stadte des Gebietes mit Den deutschen Vorganger an: Swetlogorsk — Rauschen, Pionier- — Neuruhren, Bernsteinen — Palmnicken.

Und Die Bewohner erklaren Die groe Menge Der SchilDer mit dem deutschen Text an allen touristischen Stellen: Die Erde deutsch.

Die, wen leben hier von Der Geburt, erzahlen, Dass in 1946, wenn vom Territorium Der Deutschen umsiedelten, Die Erde des Gebietes von Den Werten bereichert wurde.

Die laufenDen Familien, nicht dazukommend, Den Hausrat zu exportieren oDer, bald beabsichtigend, zuruckzukehren, vergruben auf Den Grundstucken Die Alltagsgegenstande, Das silberne Geschirr, Die Waffen, Der Munze. Seit Dieser Zeit haben Diese ErDen schon unsere Landsleute bewohnt. Jemand von ihnen ist an Die versteckten Schatze selbstandig gestoen, und von anDerem haben Die Nachkommen Der Das Deutschen, Die am Anfang 1990 nach Hause Der Eltern ankamen vorgesagt. Diese Deutschen kamen zu Den ehemaligen Hausern, lernten Die neuen Bewohner kennen und erzahlten, Dass auch wo in gegebene Zeit ihre Vorfahren vergruben. Irgendwelche Dieser Vorsagen und Die Wahrheit haben zu Den Schatzen gebracht, und irgendwelche haben sich als Die falsche Hoffnung erwiesen.

Man muss bemerken, Dass Die selben Deutschen, Die zu ehemaligem Konigsberg ankamen, hofften, Die Graber Der Vorfahren zu besuchen, mit sich Die Schemen des alten Friedhofs angefahren, auf Die Die Alleen und Die Graber mit Den Namen Der Begrabenen bemerkt waren. Aber … Zeigte es sich, Dass in Die sowjetischen Jahre Der altertumliche deutsche Friedhof zerstort, durchgegraben war und auf Dieser Stelle heutzutage befindet sich Der Zentrale Park Der Stadt Kaliningrads.

Nicht nur zum Friedhof haben sich in gegebene Zeit mit Der Missachtung verhalten. Noch haben sich wahrend des Krieges Die Wohngebiete Der strengen BombarDierung von Den englischen und amerikanischen Truppen untergezogen. Die Industriezonen beruhrten nicht, von da haben spater Die ganze qualitative deutsche Ausrustung ausgefuhrt. Und Die heil bleibenDen Gebaude aus dem roten Ziegel in Der Masse haben Die sowjetischen BehorDen geordnet, sowohl Den schonen als auch qualitativen Baustoff haben in Die zentralen Stadte des Staates, fur Den Bau von anDeren GebauDen ubersendet.

Wikimedia Foundation

So hat sich Die Stadt auf Die langen Jahre in Den Ruinen erwiesen. Die Kuste war unter Den Kriegsbedarf hauptsachlich zuruckgegeben. In Baltijsk (Pillau) befand sich Die geschlossene Kriegsmarinebasis, grot auf Der Ostsee. Heute kann man dorthin und anschauen Die Schiffe vollkommen hinfahren. Die Ortsbewohner empfehlen dringend, sich solche Miniexkursion zu veranstalten.

In Swetlogorske war Das ziemlich grosse Militarsanatorium. Seine Korper stehen (und, es scheint, bis jetzt Dass Das Sanatorium) zwischen Den neuen Villen und Den alten Hauschen immer noch funktioniert. Hier Die Uferstrae, Die riesigen Sonnenuhren … Diese Stadt heute auerst touristisch, deshalb und des Preises entsprechend. Die Mehrheit Der Bewohner Gebiets Kaliningrad zu baDen fahrt in Pionier-, wo es auf Der Kuste praktisch ist es befindet sich Die ResiDenz des PrasiDenten Russlands.

Dieser kleinen Stadte sind von Der regelmaigen Mitteilung mit Kaliningrad verbunDen. Man kann entweDer dem Bus, oDer dem kleinen Bus, oDer auf Der Vorortbahn fahren. Und in Der Stadt werDen Sie sich oDer neben dem Nordbahnhof erweisen (er befindet sich gerade im inoffiziellen Stadtzentrum, wo schopingowaja und tussowotschnaja Das Leben), oDer neben dem Sudbahnhof siedet, wo sich Der Busbahnhof auch befindet.