Mit Der Axt hinter dem Busen. Der Spaziergang mit Raskolnikowym

So kam es und mit dem ehemaligen Mietshaus, Dass auf Mittler Pod’jatscheski vor. Niemals, sogar konnte in Den mutigsten Traumen Das unansehnliche, graue Funfetagenhaus mit typisch fur Die Stadt auf Der Newa vom Hof-Brunnen, Der engen und steilen Treppe, taub und feucht sogar in Die am meisten heien Tage vom Torbogen, daran Denken, was sich in Die Stelle Der Pilgerfahrt verwandeln wird.

Das Haus in Der Burgerlichen Strae verbunDen (Die ehemalige Strae Mittler Spieburgerlich) im Bezirk Sennoj Der Flache, mit ihr bei Dostojewski ist es nicht wenig nicht Der angenehmsten Erinnerungen, mit dem Zimmer des StuDenten, erinnernd Der Sarg, ziemlich einfach zu finDen. Von Der Metro Die Flache Sennaja des langsamen Gehens Der Minuten zehn. An Ort und Stelle, wo sich Den Pavillon Der Metro befindet, fruher war Die Kirche Hat auf Sennoj gerettet.

Ubrigens ist Der Schirm Dieses Pavillons etwas vor Jahre und Keller unter sich etwas Leben zusammengebrochen. Und Der Kirchenspalter nach dem Willen des Autors nach dem Mord Der Alte geht vor Spassom in Die Knie. Wie in Den Nachschlagewerken nach Peter schreiben: So fangt Der muhsame Weg Der Reue Rodiona Raskolnikowa an.

Jedoch nimmt Diese Kammer im Eckhaus auf Der Kreuzung Mittler Spieburgerlich und Der Tischlergasse unter Der Deckung, nicht so Die Einbildung Der Exkursionsteilnehmer und Der Gaffer, wie ein, bis zu Der Die Kirchenspalter mit Der Axt hinter dem Busen 730 Schritte gemacht hat.

Wie irgendwelche Kraft, vergleichbar nach Der Groe damit, Dass zu sich Die schlechte Wohnung №50 heranzieht, was in Moskau auf Garten-, zu sich Die Mengen zur Mittleren Pod’jatscheski Strae, dem Haus №15/104, zur Wohnung №67 zieht.

Der Herbst in Diesen engen Gassen Die Graue. Die Farben des dunklen altertumlichen Tischsilbers. Sie verhullt vom Schleier des Hauses und Der Person. Wetreno (also, kann man nicht daruber in Peter sagen).

Mit Burgerlich notwendig (Mittler Spieburgerlich ubergegangen) ist es, Wosnessenski Die Brucke, kaum nach oben nach dem Kanal Gribojedows, und spater zu gehen, nach links zusammenzurollen. Das Haus № 15 ganz am Ende Mittler Pod’jatscheski.

In Dieser Strae unter Den dunklen Bogen des Bogens, wessen Schatten, es scheint, werDen gleich abgetrennt werDen und werDen vom selbstandigen Leben zuheilen, Die Zeit gibt auf Die Kreise nicht nur Die ins Nichtsein weggehende Epoche, sonDern auch ihrer HelDen zuruck.

Wir gehen in Den Eingang ein. Ungefahr sind von zweiten und bis zum vierten Stockwerk alle Wande bemalt, wie in Der moDernen Galerie. JeDer sich respektierende Besucher fur Die heilige Schuld halt, hier Den Aufenthalt zu verewigen.

Nicht immer auf Den Verstand Verehrer Raskolnikowa kommt Der Gedanke in seiner Reue, deshalb Der Eingang bewahrt auf Den Tafeln bekannt und einfach in Der Brutalitat des Wortes. Und nur einige Den Schriften, wie fuhren mit Raskolnikowym Den endlosen Abwesenheitsdialog uber Das Gute und Das Ubel: Rodion! Du nicht hast Die Alte getotet, du hast Die Seele verdorben!.