Iss mich auf! Der schone Mann Der Mann

Wenn ich Den schonen Mann sehe, beginne ich es soserzat, und wird niemand mir es, weil Die Schau hinreissend vorwerfen.
Furs erste heben sie sich heraus, weil wissen, Dass schon sind, und in allen Weisen demonstrieren sich, kann sein, unbewusst. Wenn uber Die Vergleiche nachzuDenken, so kann man Den jungen Wolf in Der Kombination mit dem gepflegten Kater anbieten.

Mir gefallt Der Blick des schonen Mannes, Der in sich gewandt ist, aber bemerkend alle Erscheinungsformen Der Aufmerksamkeit von Der Seite her. Darin lebt Die Uberzeugung, aber mir ist ein wenig lacherlich, weil es Die Uberzeugung nicht stark, und schon ist. Aber es tont mein Gelachter uber sich viel lauter. Wenn ich einen Der schonen Manner begegne, offne ich saworoschenno Die Augen. Mich verlassen alle vernunftigen Gedanken, wenn sie mit mir zur Zeit waren, und ich will lacheln. Es kommt vor, wenn du Den Mann siehst, und spater erhaschst du seinen Antwortblick, nakatywajet Die Welle Der Verlegenheit. Aber nur nicht mit dem schonen Mann. Wenn du dich auf seinen Blick stot, wie auf Die weiche Wand, Die Empfindung des siebenjahrigen Madchens entsteht, Das Den Pluschbaren des Traumes plotzlich begegnet hat.

Wenn ich Den nachsten schonen Mann begegnet habe, scheine ich, kontrollierte Die Emotionen ganz nicht, Die auf meiner Person wiDergespiegelt sind, und war jenem Die Erklarung. Gerade erst bin ich aus GUMa hinausgegangen und fuhlte sich als Die Raupe, Die im Apfel einige Zeit war, aber nicht otkussila des Stuckchens und blieb hungrig.

Mag sein, wenn wir Die schone Sache oDer Den schonen Menschen sehen, wir erproben etwas ahnlich dem Hunger, des naturlichen Wunsches, zu verfugen. Auf Die schonen Sachen hinter Den Glasern Der Schaufenster satt gesehen sich und im Zustand Der Finanzkrise befinDend, wenn nicht weltweit, so eigen, ich traurig war und versuchte, Die Plusse in Den immateriellen Vergnugen zu finDen. Aber doch konnte ich Die wunDerbare Tasche Der SchokolaDenfarbe nicht vergessen, Die mich auch als sah als ob sagen wollte: Iss mich auf.

Gerade habe ich in Diesem traurigen und ein wenig gierigen Zustand Den schonen Mann begegnet. Er verfugte uber alle Merkmale Der Macho-Macho, war in Die Jeans und dublenku bekleidet, wie es mir, auf Den nackten Korper, im Allgemeinen, des Auges schien nicht abzufuhren. Und ich fuhrte nicht ab. Und oDer in meinem Blick war soviel Das Entzucken, Dass er gewunscht hat, Den Moment zu verlangern, oDer wirklich hat sich geirrt, aber er ist zu mir herangekommen und hat gefragt, wie irgendwohin dort zu gehen. Ich habe ihm und sawisla, wie mein Lieblings-PC breit gelachelt. Es blieb nur ubrig, ihm auszugeben: Warten Sie, Ihre Anfrage wird bearbeitet. Das Leben alles wurde lustiger. Und in seinen Augen wurde gelesen: Iss mich auf.

Naturlich, ich bin aus Der Trance hinausgegangen, hat ihm etwas undeutlich geantwortet, er hat nochmals gefragen, hat gelachelt, Die Handlung Der Schonheit beobachtend, Die wie bekannt Die furchtbare Kraft, und in Der angegebenen Richtung endlich weggegangen ist. Ich bin in Der Richtung entgegengesetzt gegangen, sich von Der Raupe wieDer anerkennend, Die sich mit dem Apfel von Angesicht zu Angesicht und wieDer nicht otkussila getroffen hat. Hat nicht versucht. Die dumme Raupe.

Mag sein, war es Die Raupe sasmuschtschalas oDer jablotschko nicht nach Den Zahnen. ODer sie war einfach nicht so ist hungrig. Und sie kann mag anDere Sorte Der Apfel Ja, ja. AnDeren, – habe ich mich beruhigt.

Aber es nicht Die ganze Wahrheit. Nach einer bestimmten Zeit habe ich Die Krafte gefunDen, einzugestehen, Dass erschrocken wurde. Was erhalten wird, Die Frauen furchten vor Den schonen Mannern Genauer, Der Manner bestimmt schon, wenn Diese Schonheit zur Schau gestellt wird.