Die Tradition Die Traditionen einzusturzen. Das Neujahrsritual

Es wurde scheinen, Die Traditionen ist etwas archaistisch und patriarchalisch, jener, wovon vom Naphtalin weht und zieht von Der Langeweile. Jedoch warten aller – sowohl Die KinDer, als auch Die Erwachsenen – mit Der Ungeduld des Neuen Jahres und mit Der Freude folgen Den Traditionen, Die mit Diesem Feiertag verbunDen sind.

Die Traditionen – Das Pfand Der Stabilitat
Das neue Jahr und Das Weihnachten gelten fur Die am meisten familiaren Feiern seit langem.

In Diesen Tagen ist es ublich, hinter dem groen Tisch im Begriff zu sein, vielfaltig wkusnosti vorzubereiten, Die Gaste zu rufen, von Den Geschenken zu wechseln, sich und, naturlich zu amusieren, Die Tanne zu schmucken.

Aber Die Familie ist nicht einfach Der Satz Der Vater, Der Mutter, Der KinDer und anDerer Verwandten, und Das komplizierte System mit Den Geschmacken, Den Gewohnheiten und Den Wechselbeziehungen. Und Die Traditionen tragen in sich fur ihr jedes Mitglied einen bestimmten Sinn und Dienen zum Ausdruck Der Gefuhle – Der Liebe, des gegenseitigen Verstandnisses und Der Sorge.

Die Traditionen sind gerufen, Die verwandten Menschen zu vereinigen, Die nationalen und Stammwurzeln aufzusparen. Sie konsoliDieren Die familiaren Bande und festigen Die Familie, aktivieren Die psychologischen Ressourcen und bewahren Das belebende Potential Der wohlwollenDen familiaren Beziehungen, helfen, Die wichtigen Bedurfnisse zu befriedigen (in Der Liebe, dem Verstandnis, Der Sorge, Den Verkehr, Der Sicherheit, Der Selbstrealisierung, in Der Emotion Der allgemeinen FreuDen und Der Misserfolge) und fristen Das Leben (sogar von Den Gelehrten ist es seit langem bewiesen, Dass Die familiaren Menschen langer ist leben).

Gerade schaffen sie Das Gefuhl Der Geborgenheit und des Vertrauens zur Umwelt, geben Die Uberzeugung in Den eigenen Kraften, geben Die Empfindung Der Stabilitat und Der Stutze, behinDern Das Gefuhl Der Besorgnis und trosten beim Verdruss. Das alles spielt Die Rolle im FolgenDen man hat niemanDen des Fundamentes und Der Zuflucht. Nicht umsonst sagte Marina Zwetajewa, Dass es des Kindes sakljast notwendig ist.

Wenn es keine Traditionen gibt oDer werDen sie verloren, so entsteht Das gewisse Personlichkeits- und soziale Vakuum, werDen Die Menschen abgesonDert, es verliert sich Die Autoritat alter, wird Die Verbindung Der Generationen zerstort, wird eine Untersuchung was Die Einsamkeit.

Die Geschenke
Ohne Geschenke ins Neue Jahr und zu Weihnachten nicht umzugehen. Die gute Tradition – Die Geschenke Die Hande zu machen. Wo man Die Freiheit dem Flug Der Phantasie und verwirklichen Die mutigsten nicht realisierten Vorhaben gestatten kann. Zum Beispiel, in Der Winterperiode werDen besonDers aktuell Die wollenen Schals, des Fausthandschuhes und des Rollkragenpullovers. Eben stellen Sie vor, wie prima, wenn sie von Den mogenDen HanDen verbunDen sind!

Von Der ganzen Familie zu ordnen und, Die Geschenke – noch ein angenehmes Ritual zu betrachten.

Die Ergebnisse und Die Plane
Die Auswertung des weggehenDen Jahres – noch eine wichtige Tradition und eine Art familiare Psychotherapeutik. JeDer durchDenkt fur sich, Dass dazugekommen ist, zu machen, und welche Plane unerfullt blieben, und was man noch ins Leben umsetzen wollte. Und Die Familie bewertet insgesamt, welche allgemeine Vollziehung und Die Misserfolge. Die Ideen auf Die Zukunft bilDen Den Sinn des Lebens und schaffen Die psychologische Perspektive, was fur Die Aufrechterhaltung des Tonus bei Der alteren Generation besonDers wichtig ist.

Der Wunsch unter Die Turmuhren mit Der Glockenspiel
Es wird angenommen, Dass wenn unter Den Kampf Der Turmuhren mit Der Glockenspiel in Der Neujahrsnacht, sich Den sehnlichen Wunsch zu Denken, so wird es sich unbedingt erfullen. Dieser Volksglaube ist in vieler Hinsicht richtig, da es bewiesen ist, Dass Der Gedanke materialna und uber eine bestimmte Energie verfugt. Deshalb Denken Sie an Den Guten!