Der Sommerhedonismus. Entgegen dem Genuss

Sie dachten niemals nach, warum legt sich so auf Die Seele Die Phrase aus dem Lied O.Mitjajews: Der Sommer ist ein kleines Leben Es sich ergibt, was Jahr fur Jahr wir standig ist wir wohnen zwei Leben: Den langen Winter und Den kurzen Nordsommer. Der langersehnte Sommer fur uns – Die Freude, Den Genuss und Das Vergnugen, Das heit Der Hedonismus von Der Natur. Dieser Begriff wurde ein eigentumliches Ma Der Qualitat des Lebens des moDernen Menschen, und es sind in Die Vergangenheit Die schwulstigen Worter weggegangen: Leben nicht fur Die Freude, und fur Das Gewissen (х\ф Das Pokrowski Tor). Es Zeigt sich, leben fur Das Vergnugen.

Heute bedeutet Das Wort Der Hedonismus – modisch unter Den Sahnen unserer Gesellschaft, weil, nach ihrer Meinung, richtig zu leben – gedonistitschno zu leben. In Der zauberhaften Weise hat Der Hedonismus tatsachlich alle moralischen Werte ersetzt. In Der Frage des Hedonismus sind wir vom Westen, wo sein Banner begonnen hat, sich etwas zuruckgeblieben in 60 Jahre 20 JahrhunDerte zu entwickeln. Aber wir verstehen einzuholen und, irgendjemanDen zu bringen, deshalb streben wir, best zu haben: Die Wohnflache, Die Kleidung, Das Essen, Den Wagen, Sex usw.

Der Hedonismus geht in unser Bewusstsein tapfer ein. Und schon kann im Internet jeDer Mensch Die Prufung im Niveau des Hedonismus gehen.

ODer vielleicht, Diese Kennziffer braucht Die Korrektur oDer uberhaupt muss man Die Injektion des Hedonismus machen

Uber Den gesunDen Hedonismus haben sogar Die Produzenten Der Lebensmittel, Die dem Korper Die Harmonie garantieren, und Die Besitzer Der Hotels angesprochen, in Die man Das Leben genieen kann. Eben es ist aller fur uns – wer schon nicht Den Sozialismus und Den Kommunismus, und Den Hedonismus im abgesonDert genommenen Leben baut.

Unsere Beziehung zum Sommer – wie Die Erscheinungsform des Hedonismus, – wahrscheinlich, harmlosest. Und wenn auch es es schwierig ist, von dem zu verstehen, bei wem Der Winter 6 Monate im Jahr nicht dauert.

Das gut vergessene Alte
Den Hedonismus wie Das ethische Lernen Der Welt hat Altertumliches Griechenland gegeben. Das Wort gedone wird wie Der Genuss ubersetzt. Den BegrunDer des Hedonismus wird Philosoph Aristipp (435-355 Jahr v.u.Z.) angenommen. Er hat angeboten, zwei Seelenzustande zu unterscheiDen: Das Vergnugen, wie weich, und Den Schmerz – wie Die grobe Bewegung Der Seele. Man kann sagen, Dass Aristipp Die Formel des Gluckes aufgestellt hat: Diese maximale Errungenschaft des Vergnugens – korperlich und geistig, Die, wie wir wissen, viel Formen und Der Zustande hat. Von einem Wort, Der Hedonismus ist ein Sinn des Lebens. Ubrigens schrieb anDerer Philosoph, Epikur (342-271), uber Das Vergnugen wie Den Prinzip des gelingenDen Lebens: Ich von Der Seite wei nicht, was, mir unter dem Wohl zu verstehen, wenn Die Vergnugen, Die mittels des Geschmacks bekommen werDen, mittels Der Liebesgenusse, mittels des Gehors und mittels Der Wahrnehmung Der schonen Form auszuschlieen.

Nach Den Vergnugen strebend, muss man sich bemuhen, Den LeiDen und Den Unglucken zu entgehen. Es auch Die Formel. Aber Den Hedonismus wie Der philosophische Begriff Die genug komplizierte Erscheinung, so Dass wir in seine Dickichte nicht vertieft werDen werDen. Klar nur ein, Dass Ende 20 JahrhunDerte und heute – in 21 JahrhunDert – Der Hedonismus Hyperhedonismus wurde. Darin sehen Die Selbstsucht Der Epoche: wenn genau zu betrachten, so kann man verstehen, Dass Die Menschen grosser anfingen, am Natzissmus zu leiDen. Wie Die Untersuchung, Den Hedonismus Basis fur Die sozialen und demographischen Probleme wird. Dazu gibt es in Der Geschichte Die Beispiele: fur einen Der Grunde des NieDerganges Romischen Reichs halten Den Hedonismus. Nicht umsonst ubersetzt Die Kirche Das Wort gedone wie Die Lusternheit.

Jedoch stimmen Der Sommer, zu, tragt zur Erholung, Den Romanen, Der Liebe und Der Geburt Der KinDer bei.

Das heisse Flustern des Sommers
Wie Der Feiertag … A.Achmatowa

Der Sommer ist eine klassische Idylle, Die von Den Dichtern besungen wird, Den Schriftstellern, Den Malern, Den Musikern. Deshalb unsere Liebe zum Sommer braucht man, fur Den gesunDen Hedonismus zu halten. Doch bekommen wir Das Vergnugen von Den einfachen und nutzlichen Sachen: des guten Wetters, Der Sonne, Der LuftbaDer, des BaDens im Fluss und dem Meer, einer leichten Ernahrung, Der schonen Landschaften Der bluhenDen Natur, Der Reisen, Der neuen Eindrucke. Den Urlaub im Sommer – Der groe Erfolg fur Die Menschen durchzufuhren, und damit wirst du nicht streiten. Im Sommer bekommt Das Vergnugen und Die Seele, und Den Korper.