Der Schmerz. Der Gedanke des Korpers

Pulsierend, schieend, schlagend, nagend, zusammenpressend, druckend, zerreiend, erregend Die Ubelkeit und es Die weit unvollstandige Liste Der Charakteristiken des Schmerzes. Den physischen Schmerz erprobte jeDer, von Der Kindheit – Die Schmerzempfindungen mit uns.
Es ist ublich, zu meinen, Dass Der Schmerz es schlecht ist. Das Gesprach biete ich an, daruber, Dass Der Schmerz es gut ist, also, zu fuhren oDer wenigstens Die Plusse in ihr ist bestimmt. Und Diese Plusse ist als Die Plusse als viel tiefer ist krank geworDen – zur Schule werde ich nicht gehen. Die Worter Johns Maxwells Kutseje benutzend, werDen wir Den Schmerz fur Die Wahrheit ubernehmen, Das ganze Ubrige werDen wir in Zweifel stellen.

Es ist Der Schmerz warum notig Wie mit dem Schmerz und warum zu arbeiten Sich uber Den Schmerz es zu freuen es ist real

Der Schmerz – Die wichtigste Komponente des Schutzsystems des Organismus. Sie teilt uns daruber mit, was mit ihm geschieht, Der Schmerz hat einen psychologischen Beweggrund. Der Schmerz ist ein Gedanke des Korpers, – hat Milorad Pawitsch fein bemerkt.

Der Schmerz ist nicht nur Das Signal daruber, Dass Das physiologische System mit Den Verzugen arbeitet, in vielen Quellen des Schmerzes wird Die tiefere Bedeutung beigemessen. Der Schmerz wie Die Stunde des Lebens ab, Den Schmerz wie Das Signal – (bei dem Schmerz Der Mensch in Der Regel stehenzubleiben fliegt aus dem gewohnheitsmaigen Lebensrhythmus) und zu analysieren. Ob Die hochsten Krafte oDer Das Schicksal mit Hilfe des Schmerzes uns Den Schlussel zum Verstandnis des Lebens geben. Aber ob wir fahig sind, Diesen Schlussel auszunutzen

AnDere verbreitete Variante Der Wechselwirkung mit dem Schmerz ist upadnitschestwo, Das Mitleid zu sich. Aller, – so weh zu tun, weh zu tun! Beklage sich Den Schmerz — Das beste Medikament nicht, – hat Omar Chajjam gesagt. Aber wie es nicht einfach ist. Wenn bei Ihnen etwas weh tut, ist Sie, naturlich, zu Den Wortern Chajjama ruhig werDen sich nicht verhalten. Von weh tuend weht oft heruber: Es ist Endlich, Der fremde Kopf tut nicht weh, es ist dir umnitschat … leicht

Uberhaupt, Die Krankheit und Die Wechselwirkung mit anDeren Menschen ist ein Thema abgesonDerte. Oft, weh tuend schliet an Den Schmerz Umgebung an, informiert uber sie, Die Aufmerksamkeit forDernd. Man braucht sich, zu erinnern, Dass eine beliebige Krankheit – akterstwo, Die Weise Der Manipulation von anDeren Menschen. Akterstwo meisterhaft, psychophysisch. Das heit ist es Die Manipulation nicht immer wird sich bewut gewesen, mich ganz und gar nicht daruber, Dass alle vortauschen. Die einfach mitleidigen oDer negativen Gedanken pokrutilis im Kopf, und reagiert Der Korper mit Der Krankheit.

Der Schmerz und Die Krankheiten – Die passive Auswahl Der Personlichkeit, des Den Gesetzen wiDerstanDenen Lebens, strebend, Die Welt Den Programmen unterzuordnen.