Das WieDersehen fur sich. Dass wir wollen, so schaffen wir

Wie sich Die Frau auf Das erste WieDersehen – nicht mir Ihnen vorbereitet, zu erzahlen. Man ist moglich eine ganze Woche, auf perebiranije Der Sachen in Der GarDerobe, Die Auslese des Schmucks und Der Zubehore, Die Auswahl des Aromas fur so wolnitelnogo des Tages auszugeben. Und es wenn Die Moglichkeit gibt, wir gehen nach Den Geschaften einfach und wir packen sich von Der Null ein – wir vereinen angenehm mit nutzlich, so, zu sagen. Wir wollen auerst attraktiv, und ideal nicht einfach sein.
Ob so besser unsprunglich ist – gibt es, nicht jenes, um daran ganz nicht zu Denken, aber, auf zu orientieren welche Sie sich, und nicht noch jemandem gefallen

Die Kleidung

Wen wie, und meiner personlich keine, werDen sogar Die am meisten entzuckenDen Schuhe auf feinest in Der Welt Den Absatz solchen glucklich, wie Die Sportschuhe machen! Bevorzugt, damit Diese Sportschuhe hell und hoch, fast Dass bis zum Knie waren. Naturlich, in Den Sportschuhen werde ich zum Theater (obwohl, wenn auf irgendwelchem anDergraundnyj Die Vorstellung – jenes ungezwungen), aber fur Die weniger verpflichtenDen Veranstaltungen – gern nicht gehen. Und Der Mann wird nicht von meinen Schuhen und Den schlanken Stielen auf Pfennigabsatzen entzuckt sein (Die Stiele bleiben selb), und, wie leicht und sorglos bewege ich mich auch welchen glucklich bei mir dabei Der Blick.

Selb und mit Der Kleidung. Man kann sich lange vor dem Spiegel qualen, Den ganzen Inhalt des KleiDerschranks anprobierend und Das Zimmer in einen groen Haufen Der KleiDer, Der Toppe, Der Rocke umwandelnd, ist es nichts Der Hosen und Der ubrigen FreuDen aus einer Serie anzuziehen. Das Haar zum Schlu Dieses primerok borstet im buchstablichen Sinn (weil darf man nicht so oft und zusammenziehen durch Den Kopf allen nacheinanDer), und interessantest spannen, es Dass Dennoch nichts ist anzuziehen!

Das Make-Up

Damit ist es gewohnlich einfacher – wenn Sie sich ohne Make-Up gern haben, man ist moglich oDer, sich selbst treu bleiben und, sich auf Das Treffen mit Der nackten Person begeben, oDer, leicht njud – so fur Die Reinigung des Gewissens und kaum bolschej Der Ausdruckskraft Ihrer naturlichen Striche machen. Wenn Sie Ihnen nach dem Geschmack Das helle Make-Up – sehen treiben Sie nicht zu weit. Doch gehen Sie, auf Der Szene mit Der Theaterschminke nicht zu glanzen, und einfach sind Sie im Begriff es ist angenehm, Die Zeit in Der ausreichenDen Nahe davon durchzufuhren, wem Die Unmaigkeit Der Kosmetik vom HinDernis (wozu – Sie erscheinen kann und selbst verstehen Sie). Oft sagen Die Manner daruber, Dass Die viel zu bemerkenswerte Kosmetik auf Der Person Der Dame sie abstot – niemand will sich mit Der Kosmetik kussen, anruhren zieht gerade zur lebendigen Haut.