Das Strandkleid. Die Saisonlaune

Das Strandkleid ist in Den Gebrauch so ungestum und spontan eingedrungen, Dass wir und dem Auge morgnut nicht dazugekommen sind, aber aus irgendeinem Grunde fingen an, von gewohnheitsmaig-nachlassig pareo, ungeteilt herrschend auf dem Strand letzten 30 Jahre, zugunsten des neuen Neuankommlings eintrachtig zu verzichten.

In Den modischen Kreisen jetzt werDen Die heftigen Streite, was Dieser solches – Der wurdige Sproling erste kupalnych Der KleiDer oDer Der Erbe Der Saisonlaune gefuhrt Im ubrigen, ob es wichtig ist genau, jenen Moment, wenn wesselenkije durchsichtig tuniki, angezogen zu Den Jeans und legginsam, plotzlich des Stahls vom selbstandigen und notwendigen Teil Der GarDerobe festzustellen Von sich aus, ist es nicht zufallig geschehen.
Die Generation, Die vom Eindruck grosser lebt, als dem Gefuhl, Das in Die Umarmungen raffiniert estetisma strebt und im scharfsinnigen Cocktail mischt Die Philosophie des Hedonismus und naiv-aufrichtig Das Streben bis zum Wesen anzukommen. Offenbar es, so weil keine utilitaristische Notwendigkeit oDer Den tiefen Sinn im Strandkleid gibt. Aber es verpflichtet. Wir werDen so sagen: Das Bier und Die Chips mit ihm sind ungehorig, und Die dekaDente Frucht Die Ananas und Das Weinglas blau margarity – am meisten jenes. In ihm braucht man, mit Den Trickfilmzeichnern nicht zu springen, Die Wolken des Sandes und Der Spritzer hebend, dafur ist es elegant defilirowat entlang Der Linie Der Brandung moglich. Darin ist man sich tapfer – furchtend, lacherlich prowinzialkoj endlich auszusehen – furchtend, zum Fruhstuck im prachtigen Hotel hinauszugehen, in dem es auf dem Abendessen ublich ist, in Den AbendkleiDern zu erscheinen.

© 2009 Jupiterimages

Wie seltsamerweise ist, ist Die aggressive Sexualitat a la 80 offenbar geauert. Seltsamerweise – weil, wenn bis jetzt Der unbestreitbaren Autoritat des Historikers Der Mode James Lejwera zu glauben, scheint Die Mode lacherlich spater 20 Jahre. Und kann, so amusiert sich La Perla verzweifelt Ihre feenhaften StrandkleiDer Der vitalen Farben, in Den verschnorkelten Ornamenten, mit Den mutigen Dekolletes und Den Schnitten, sind auf verwirklicht in Der Seide und Der Spitze rubai Omara Chajjama ahnlich. Vollkommen naturlich treten Den heien Sudlandschaften, zum Beispiel, irgendwo in Den Umgebungen des Hotels Segels bei.

Uber Das Portrat des HelDen unser… Sagen wir, Der Saison. In Reihen Der groten Produzenten Der Strandkleidung soglasja gibt es, und es ist klar – viele versuchen, sofort allen Gottern zu beten, bis sich Die Idee in Den Massen anpasst. So Dass ein KleiDer neglische, anDere – lieblich sarafantschiki aus meiner Pionierkindheit erinnern. Jedoch in allem, was auf Den PoDien und in show-rumach vorgestellt ist, man kann etwas HaupttenDenzen wahlen.

Wampy und Der Meduse

Mit ihnen wieDerholen auch einige Modelle von Emamo – zum Beispiel, Lux – Das Kleid Der Farbe des golDenen Sandes. SeiDen, mit dem flimmernDen metallischen FaDen, es kann fur Die abendliche Kleidung nicht nur fur Die Party beim Schwimmbad ungezwungen aussteigen. Zu ihm, gewi, verlassen sich Die barfuigen Beine in Den Ringen und Den ArmbanDern. Es ist Die kleine Sache aus Der Kategorie must-have fur Die Stellen, wo nach dem gegenwartigen jamaikanischen Rum Die Dammerung riechen. In Dieser Kategorie – Die unerwartete Passage von sportlich Cotton Club – Das wirkungsvolle Strandkleid – fur Die tadellose Figur und Die tadellose Braunung.