In Der Mode Die Jungfraulichkeit

Der Jahre war es 7-10 ruckwarts, Jungfer zu sein nicht modisch. Es war Die Zeit, wenn Die KinDer herangewachsen sind, Die in fruhen 90 geboren wurDen. Es ist irgendwelcher Boom auf Das fruhe Sexualleben geschehen. Unter Der Jugend war es von Der Norm Die Unschuld in 13-14 Jahre zu verlieren. Jemand verlor nach Der Liebe, jemand mit dem ersten Besten, begannen mit offenen Karten, mit Den Jungen zu leben. Die Madchen als ob storte Die Jungfraulichkeit, strebten, ihr, wie von Den Teenagerpickeln zu entgehen.

Ja, naturlich, zu allen Zeiten waren Die fruhen sowohl nicht fruhen Madchen. Als auch erste verhielten sich mit Der Verachtung zu zweiten – und umgekehrt. Aber in 90 Jahre wurde es Norm, und nicht vom Unterschied in sosrewanii und Die Entwicklung.

Aus jetziger Generation 20-25-летних bewahrten Die Einheiten Der Madchen sich im buchstablichen Sinn Dieses Wortes. Die 20-jahrige Jungfer jetzt Die sehr groe Seltenheit, tatsachlich Das Exemplar fur Das Rote Buch. Daraufhin haben wir Die Generation, Die mit dem Haufen Der Probleme wuchs. In erster Linie, es ist Die Probleme mit Der Gesundheit. Bei jedem zweiten Madchen Der Lieblingsarzt – Der Gynakologe, Den man fast standig besuchen muss. Die Erosionen, Die Infektion, Die Drohung Der Unfruchtbarkeit, Die Tablette, Der Operation auch als Die Untersuchung – nicht Das sehr gluckliche Leben. Zweitens bei Diesen Madchen des Problems psychologisch. Es iskoreschennyje Die Lebensauffassungen. Wer ist von ihnen wenig wei etwas von Den familiaren Werten, uber Das normale Leben. Sie oDer sind jener Lebensweise, Die (Das heit Der standige Wechsel Der Partner, Die Verantwortungslosigkeit, Die Straflosigkeit fuhren) auf Den Geschmack gekommen, und ihnen ist es schlankweg schwierig oDer sie haben keinen Wunsch, stehenzubleiben, oDer sie streben nach Den normalen Beziehungen, zum glucklichen Leben, aber haben Die Vorstellungen daruber nicht, wonach streben. Die Feinheiten, Das Kleingeld des normalen Lebens (zum Beispiel, Dass sich Die Beziehungen allmahlich entwickeln sollen, Dass man immerhin fur Den Geliebten moglich war sich und, schonen, was einanDer helfen muss, Der Freund fur Den Freund, sich zu halten) rufen bei ihnen Das Erstaunen herbei. Fur sie Diese Eroffnung in irgendwelchem Grad, Den Wendepunkt, Das Leben von neuem, wegen wessen wieDer sie auf Die Schwierigkeiten und Die HinDernisse – in Form von sich zusammenstoen.

Diese standige Empfindung, als ob etwas verpasst hat, etwas ist vorbeigegangen. Die Schwere in Der Seele, Die volle Verwirrung vor Den normalen menschlichen Beziehungen, samojedstwo, Das Erscheinen Der Komplexe, Die es fruher … Bis zu einigen Den Madchen neskoro nicht war geht, worin gerade Der Grund solchen Werfens. Mit solchem Unsinn auf Der Seele zu leben es ist auerst schwer, damit zu kampfen es ist noch schwieriger.

Im letzten Jahr hat im Internet aktiv Die Propaganda Der Jungfraulichkeit angefangen. In Den sozialen Netzen, in Den Gesellschaften Den Teenagern in Der halbscherzhaften fur sie nahen Manier deuten an, welches Verhalten des Madchens besser ist (wird Der Vergleich des Madchens, verstehend gestattet, und vorzubereiten, Die trinkt, raucht und spaziert), es werDen demotiwatory, Die BilDer mit Den sich gemerkten Losungen (veroffentlicht Den anstandigen Burschen b/u sind nicht notig, aus schalawy wird Der guten Frau nicht hinausgehen): mit Deren ihrer Hilfe Den zarten TeenagerverstanDen einflossen, was in Der Prioritat sein soll, was in Den Beziehungen wichtiger sind. Sie versichern, Dass schalawoj schon modisch zu sein nicht, jetzt Die jungen Manner Die bescheiDenen, jungen sich respektierenDen Hauswirtinnen, Der zukunftigen Frauen und Der Mutter, und nicht Die standigen Patientinnen Der Psychologen und Der Gynakologen schatzen. Auch schwimmt im weltweiten Spinngewebe Die Menge Der Artikel uber telegonii. telegonija (Den Korper – ist fern, treibe – Die Geburt) – Die Wissenschaft, Die uber sagt, Dass Die zukunftige Nachkommenschaft des Madchens alle vorhergehenDen Partner, und besonDers erster beeinflussen. Gerade legt er, deflorierend Die Frau, genofond Die Nachkommenschaften und wird ein Genvater Der zukunftigen KinDer.