100 Jahre in Der Mode. Die Epoche Der Fotografie

Die modische Fotografie — eine Der popularsten und hellen Richtungen in Der moDernen FotoKunst. Elegant, hell, verfuhrerisch und oft hat skandalsuchtiger sie Den riesigen Erfolg in Der moDernen Welt erworben. Die geforDerten Fotografen Der modischen Industrie werDen nur Die besten Spezialisten.

Das Phanomen Der modischen Fotografie ist am Anfang des XX. JahrhunDerts dank dem breiten Vertrieb Der Technologie des Fotografierens und Der wachsenDen Popularitat Der modischen Zeitschriften, solcher wie Harper’s Bazaar (1867) und Vogue (1892) geboren worDen. In 1920 Jahre hat sich Der Standard und Das Ideal Der modischen Zeitschrift gebildet. Die Fotografien in ihnen fingen standig an, wie auf Den Umschlagen, als auch auf ganzen Kurven zu erscheinen. Sie waren mit Der Auserlesenheit ausgefullt. Die Gestalten wechselten von bescheiDen-romantisch bis zu frech und herbeirufend ab.

Die Sammlungen Der modischen Hauser fingen auch an, mit Hilfe Der Fotografie dokumentiert zu werDen. Von Den ersten Meister, Die einfuhrend Die Aufnahmen klassischen postanowotschnoj Die Aufnahmen und Die zukunftige Asthetik Der modischen Fotografie legten, waren: Adolf halt Mejer, Edward Stajchen, Chorst, Sessil Biton.

Der Wendepunkt in Der Kunst Der modischen Fotografie ist mit dem Erscheinen in 1935 Der portativen Kameras, Die Die neuen Moglichkeiten fur Die Aufnahme auf plenere — ohne statisch posirowanija geoffnet haben, in Den komplizierten Verkurzungen getreten. In Die modische Fotografie fingen an, Die Elemente Der Reportage durchzudringen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat Diese Richtung Die groe Popularitat dank dem modischen Boom in Europa, Den unzahlbaren Vorfuhrungen und Der Blute Der Filmkunst bekommen. Die Fotografen gingen aller weiter Den klassischen Kanons weg, und Der Begriff Der Mode ist in anDeren Raum ubergegangen. Sie wurde nicht nur Der Reflexion Der TenDenzen in Der Kleidung und Den Zubehoren, Die von Der obligatorischen Bedeutungseinheit vereinigt sind, und Der besonDeren Weltanschauung, dem Stil und Der Beziehung zum Leben. Zu Dieser Zeit sind solche Namen wie Irwin Penn, Richard Awedon, Norman Parkinson, David Bejli ertont.

Das Auere wurde weniger wichtig in Dieser neuen Weise: Das Modell konnte mit dem langen Haar oDer mit dem Haarschnitt unter Den Jungen sein, Die Puppenperson oDer Die aristokratischen Striche haben. Die Hauptsache, Die Harmonie und Die Anmut. Bis jetzt finDen Die Modelle mit solchem Typ Den Status Der Gotzen, und ihre Personen werDen bekannt in Der ganzen Welt.